Seeshaupt
Malerisch am Südende des Starnberger Sees gelegen ist dieser altbekannte Erholungsort - nach Professor Pettenkofer - der gesündeste Ort am See.
Seeshaupt besitzt eine eigene Bahnstation an der Strecke Kochel-München. Durch den Anschluss an die Autobahn A95 München-Garmisch ist die bayerische Landeshauptstadt in 30 Minuter erreichbar. Während der Sommerzeit besteht eine Schiffsverbindung mit allen am See gelegenen Orten.
Die Umgebung von Seeshaupt ist ein vielbesuchtes und beliebtes Naherholungsgebiet in anmutiger, waldreicher Voralpenlandschaft mit Aussicht über den ganzen See und großartigem Gebirgspanorama.
In seiner Umgebung liegt das Naturschutzgebiet der Osterseen mit seiner interessanten Tier- und Pflanzenwelt, sowie der Bayerische Nationalpark. Gut ausgebaute Wanderwege erschließen diese einzigartige Gegend und den Zauber, den die Landschaft um Seeshaupt noch besitzt.
Die sonnigen, schönen Badestrände Seeshaupts bieten Schwimmern und Nichtschwimmern, Jung und Alt, See-, Sonnen- und Luftbäder. Ein ganz besonderer Vorzug des Ufers ist der sandige, weit in den See hinausreichende flache und weiche Untergrund. Wassersport jeder Art, ob segeln, surfen oder rudern, wird hier betrieben.

Besondere Sehenswürdigkeiten sind die Katholische Pfarrkirche "St. Michael" und die Seegerichtssäule.


Die Seegerichtssäule am Dampfersteg

Unterhalb der Kirchenmauer stand die aus dem Jahre 1522 stammende Sandsteinsäule mit dem schräg liegendem Fisch - dem heutigen Seeshaupter Wappen - und der Jahreszahl 1522 sowie den Buchstaben S und G (für Seegericht und Seegrenze). Der Überlieferung nach fand hier alljährlich ein Gericht der damals 99 zugelassenen Fischer statt (Seegerechtigkeit). Diese Seegerichtssäule steht heute am Dampfersteg.